7/11

Minister Christian Pegel drückt den Startknopf für den ersten Wasserstoffbus in Mecklenburg-Vorpommern

Güstrow, 11.05.2021 – Heute erhält Mecklenburg-Vorpommern seinen ersten Wasserstoffbus. Die rebus Regionalbus Rostock GmbH startet den Testbetrieb mit einem H2-Bus der Firma Solaris. Den grünen Wasserstoff aus Sonnenenergie liefert die Firma APEX ab Q3 2021 mit der ersten öffentlichen Tankstelle für LKWs und Busse in Mecklenburg-Vorpommern.

Wasserstoff gilt als die Lösung für die Erreichung der ambitionierten Klimaziele. Mecklenburg-Vorpommern ist bereits heute Vorreiter auf vielen Anwendungsgebieten – jetzt findet auch der öffentliche Nahverkehr den Einstieg in die schadstofffreie Technologie.

Ein Wasserstoffbus kann im regulären Linienverkehr bis zu 400 kg CO2 pro Tag einsparen. Aus dem Auspuff tropft lediglich Wasser. 

Die APEX Group hat frühzeitig in den Aufbau einer H2-Tankinfrastruktur investiert, um Wasserstoffmobilität auf die Straße zu bringen. Der TÜV Nord verantwortet die technische Abnahme der neuen Technik. 

Der Schwerlastverkehr steht aufgrund seines hohen Schadstoffausstoßes im Fokus der Politik. „Wir setzen hiermit ein Zeichen für Nachhaltigkeit und Umweltschutz in unserer Region“ betont Mathias Hehmann, Geschäftsführer der APEX Group, der darauf hofft, dass dies erst den Beginn für den Ausbau der Betankungsinfrastruktur im Land darstellt. Denn um für Speditionen als echte Alternative gelten zu können, müssen zumindest an den Hauptverkehrsachsen entsprechende H2-Zapfsäulen entstehen. 

Bei immer größer werdenden Städten spielt der ÖPNV eine zentrale Rolle für die Mobilitätskonzepte der Zukunft, sowohl für die Stadt als auch für die Anbindung der Region. Linienbusse legen Tag für Tag 200 bis 400 km zurück. Bei einer erwarteten Lebenszeit von 12 Jahren und mindestens 750.000 gefahrenen Kilometern können über den Wasserstoffantrieb insgesamt 675.000 kg COeingespart werden.

v.l.n.r: Peter Rößner (APEX), Peter Stein (CDU), Sebastian Constien (Landrat des Kreises Rostock), Thomas Nienkerk (rebus), Christian Pegel (Minister für Energie, Infrastruktur und Digitalisierung)

Wasserstoff ist unsere Zukunft für eine saubere Umwelt.

Bei immer größer werdenden Städten spielt der ÖPNV eine zentrale Rolle für die Mobilitätskonzepte der Zukunft, sowohl für die Stadt als auch für die Anbindung der Region. Linienbusse legen Tag für Tag 200 bis 400 km zurück. Bei einer erwarteten Lebenszeit von 12 Jahren und mindestens 750.000 gefahrenen Kilometern können über den Wasserstoffantrieb insgesamt 675.000 kg COeingespart werden.

„Das Thema Wasserstoff wird die Energiewende deutlich voranbringen – und wir in Mecklenburg-Vorpommern wollen ganz vorn mit dabei sein“ so Christian Pegel, Minister für Energie, Infrastruktur und Digitalisierung in Mecklenburg-Vorpommern.

Christian Pegel (Minister für Energie, Infrastruktur und Digitalisierung) – testet persönlich den Wasserstoffbus auf dem rebus Unternehmensgelände.